Spotlight

  • Gefahr durch Fremdkörper für Hund und Katze
    Bitte lassen Sie keine Kleinteile wie zum Beispiel Sammelfiguren aus Supermärkten, Spielzeugteile, Lametta und Plastikteile jeder Art nicht offen herumliegen.
  • Was macht der Tierarzt, um FLUTD zu behandeln? – was ist FLUTD? (2)
    Ist die Diagnose FLUTD gesichert (hierzu dienen eine Urinuntersuchung auf Kristalle und eine Ultraschalluntersuchung der) muss die Blase geleert werden und eine Spülung der bis dahin gestauten Nieren erfolgen. Oftmals lässt sich die Blase nicht mehr ausmassieren, da der Harnweg verschlossen ist. In diesem Fall hilft nur noch ein Katheter um den Verschlussgrund zurück in die Blase zu drängen und den Urin anschließend abfließen zu lassen. Über den Katheter wird […]
  • Wenn der Kater nicht pinkeln kann – was ist FLUTD? (1)
    Lieber Tierfreund, häufig erreichen uns in unserer Praxis Anrufe von Besitzern, deren Katze Auffälligkeiten beim Urinabsetzen zeigen.Eine häufige Erkrankung: Zystitis, also eine Blasenentzündung. Das ist nicht selten der Fall, lässt sich gut behandeln und ist auch in der Regel nicht als akuter Notfall zu werten. Trotzdem sollte man nicht warten, bis man mit der Katze zum Tierarzt geht. Anzumerken hierbei: die Katze – weiblich.Denn bei Katern ist die reine Blasenentzündung, […]
  • Husten beim Hund
    Bei Hunden ist Husten als solches keine Erkrankung, sondern ein Symptom. Er kann mit oder ohne Auswurf erfolgen. Und darin unterscheidet man schon mal zwei Arten von Husten: trockener Husten (ohne Auswurf). Akut bedeutet, dass die Symptome seit Kurzem und plötzlich aufgetreten sind; chronisch, dass die Symptome bereits länger anhalten. Um die Atemwege von diversen Reizen, wie z.B. Fremdkörpern, Schmutz oder anderen Reizungen, zu befreien wird dann gehustet. Aber auch […]
  • Endoskopische Kastration der Hündin – die sanfte Kastration
    Bei der Kastration handelt es sich um einen der häufigsten Eingriffe in die Bauchhöhle der Hündin. Unter Vollnarkose werden operativ die Eierstöcke entfernt, gegebenenfalls auch die Gebärmutter sofern diese Veränderungen aufzeigt. Bei der Kastration wird die Fortpflanzungsfähigkeit und die Produktion von Sexualhormonen unterbunden. In unserer Praxis führen wir häufig beides durch: herkömmliche Kastrationen wie bereits beschrieben und endoskopische Kastrationen. Dabei werden die beiden Eierstöcke entfernt (Ovarektomie). Groß angelegte Studien haben […]
  • Herbstgrasmilben – saisonale Plagegeister
    Womöglich hatten Sie dieses jahr schon eine Begegnung mit Ihnen: Herbstgrasmilben. Herbstgrasmilben sind Spinnentiere. Der eigentliche Parasit sind die Larven dieser Milbe, denn die erwachsenen Milben stechen nicht. Am aktivsten sind Herbstgrasmilben zwischen ca. 25°C und 30°C. Entsprechend ist die Wahrscheinlichkeit, auf einem Spaziergang ungewollte Anhalter mitzunehmen, auch etwas Tageszeitabhängig. Typischerweise findet man Herbstgrasmilben im Garten, in Feldern und an Waldrändern vor. Dort suchen sich die Larven einen leicht erhöhten […]
  • Gefahren im Wasser – Hunde
    Ein Sprung ins Wasser ist aktuell doch genau das richtige, oder? Generell schon, jedoch sollte man auch ein paar Dinge beachten. Blaualgen – die tödliche Gefahr Ein Spaziergang an einem See, Teich, Bach oder an großen Pfützen macht bei den hohen Temperaturen doch besonders viel Spaß. Aber es lauern auch Gefahren, die zu einer plötzlichen Erkrankung oder sogar zum Tod des Hundes führen können. Gerade in flachen, warmen und ruhigen […]
  • Hund trinkt aus Springbrunnen
    Weitere Tipps zur anhaltenden Hitze
    Die Hitze dauert an. Das merken natürlich nicht nur wir, auch unsere liebsten Vierbeiner müssen irgendwie mit dem Wetter umgehen. Wir haben Ihnen bereits einige Tipps gegeben, wie Ihre Tiere die Hitze gut überstehen können. Auch vor der Gefahr von abgeschlossenen Autos haben wir Sie noch einmal informiert. Da die Temperaturen weiterhin in Höchstform sind, einige weitere Anregungen um Ihren Lieblingen die Hitze etwas angenehmer zu gestalten.
  • Grannen bei Hund und Katze
    Was sind eigentlich Grannen? Die langen Spitzen der Ähren nennt man „Grannen“. Diese brechen schnell ab und sind leider nicht ungefährlich. Gerade Hunde können sich beim toben und rennen durch die Kornfelder schwer verletzen. Aber auch bei Katzen besteht diese Gefahr. Bitte achten Sie bei Spaßziergängen darauf, dass Ihr Hund möglichst nicht durch die Kornfelder läuft.
  • Bettelverhalten – Übergewicht – Gesundheitsrisiko
    Übergewicht ist die häufigste ernährungsbedingte Erkrankung bei Hund und Katze: Die Zahl der an Übergewicht leidenden Tiere steigt ständig. Aktuell sind in den Industrieländern über 40% aller in Kleintierpraxen vorgestellten Hunde und Katzen übergewichtig. Sollte dies auch auf Ihr Tier zutreffen, sind Sie nicht allein. Übergewicht ist allerdings nicht gesund für Ihr Tier. Warum ist das Thema so wichtig? Ein gesundens Körpergewicht ist für Ihr Tier wichtig, um langfristig das […]
  • Die Domestikation
    Der Weg zum Menschen Heute sind Katzen aus der Gesellschaft nicht weg zu denken. Auf der ganzen Welt werden diese teils anhänglichen, teils selbstständigen Tiere als Begleiter gehalten. Über den Weg des wilden Räubers Felis silvestris zur schnurrenden Hauskatze gibt es verschiedene Theorien. Die Theorie des Kommensalismus (Mitessertums) beschreibt, dass die ursprünglichen Wild- oder Falbkatzen ihre natürlichen Jagdgebiete nach und nach auch auf menschliche Ansiedlungen ausgebreitet haben um von dem […]
  • Entwicklungsgeschichte des Hauskaninchen
    Die Abstammung Unser Hauskaninchen stammt vom Europäischen Wildkaninchen (Oryctolagus cuniculus) ab. Hasen und Kaninchen sind entgegen der landläufigen Meinung keine Nagetiere sondern gehören zu den Lagomorphen (Hasenartigen). Diese Tiere haben im Gegensatz zu den Nagetieren ein zweites Paar Schneidezähne im Oberkiefer. Dieses liegt hinter dem breiten, von vorn sichtbaren Paar. Wildkaninchen leben in ganz Europa verteilt, wobei ihr Ursprung in Süd-Westeuropa liegt. Aufgrund der Beliebtheit des Kaninchenfleisches wurden sie in […]
  • Konjunktivitis bei Kaninchen
    Ursachen für Konjunktivitis Entzündungen der Lidschleimhäute können sowohl durch Bakterien, wie zum Beispiel Pasteurellen und Staphylokokken, als auch durch Myoma-Viren, Chlamydien und Mykoplasmen hervorgerufen werden. Aber auch traumatische Reiz wie Kratzen, Staub und Fremdkörper, thermische Belastungen und chemische Einflüsse zum Beispiel durch ammoniakhaltige Stallluft oder Desinfektionsmittel können zur Konjunktivitis führen. Auch Zugluft hat eine ähnliche Wirkung. Die Erkrankung Zuerst beginnt sich die Lidschleimhaut zu röten und schwillt an. Dann treten […]
  • Satteldruck
    Die Anatomie Der Widerrist des Pferdes wird von dem 2.-12. Brustwirbel gebildet. Diese haben im Bereich des Rückens bis zu 20cm lange Dornfortsätze. Diese haben eine Knorpelkappe aufgelagert, auf der wiederum Bindegewebe und Haut aufliegt. Das bedeutet, dass wenn etwas in diesem Bereich drückt, die Haut kein pufferndes Fett untergelagert hat, sondern direkt auf den harten Knorpel gepresst wird. Die Erkrankung Bei Satteldruck handelt es sich um eine Quetschung der […]
  • Diabetes Mellitus
    Der Diabetes-Check Wenn Ihr vierbeiniger Freund nicht gesund ist, ist das für Sie eine echte Herausforderung – eine Herausforderung, die Sie mit viel Liebe und Zuwendung, mit fachgerechter medizinischer Behandlung und intensiver Beobachtung meistern können. Was ist Diabetes Mellitus Unter Diabetes mellitus, landläufig auch „Zuckerkrankheit“ genannt, versteht man einen absoluten oder relativen Insulinmangel, der sich vor allem auf den Kohlehydrat- und Fettstoffwechsel auswirkt. Es gibt einen angeborenen Defekt, bei dem […]
  • Coronavirus-Infektion
    Hierbei handelt es sich um eine erst seit kurzem bekannte, hochansteckende Darminfektion. Die Krankheit kann Hunde jeden Alters befallen. Die Infektion ist in Europa, Nordamerika und Australien bekannt, dürfte jedoch weltweit verbreitet sein. Das Virus verursacht besonders bei jungen Hunden Fressunlust, wässrigen Durchfall mit Blutbeimengung und Erbrechen. Die Krankheit ist deshalb nur schwer von der Parvovirose zu unterscheiden, die jedoch in der Regel weitaus schwerer verläuft. Die Ansteckung mit dem […]
  • Encephalitozoonose
    Die Erkrankung Enzephalitozoon cuniculi (Einzellerinfektion) ist einer der Hauptverursacher von Kopfschiefhaltung und anderen neurologischen Störungen wie Lähmungserscheinungen der Hinterläufe, als auch der Vorderläufe (ohne dass ein Trauma bekannt ist), Gleichgewichtsstörungen und fehlende Koordination (weitere Ursachen von Kopfschiefhaltung sind Traumata im Kopfbereich durch Verletzung, Mittelohrentzündungen durch Pasteurellose (ansteckender Schnupfen) oder andere bakterielle Infektionen, Ohrmilben, Tumore, Viren, Fadenwürmer, Giftstoffe, degenerative Krankheiten, oder Unterernährung mit Vitamin B. Eine akute Infektion mit Einzellern (Enzephalitozoon […]
  • Arthroskopie
    Die auch als Gelenkspiegelung bekannte Arthroskopie hat sich in den letzten Jahren sowohl in der Humanmedizin, als auch in der Tiermedizin etabliert. Dieses Verfahren eignet sich bestens um diagnostische und therapeutische Maßnahmen an Gelenken (Schulter- und Ellbogen sowie Knie- und Hüftgelenk) durchzuführen. Hierzu werden an dem zu operierenden Gelenk 3 Zugänge sogenannte Ports gelegt, die in der Regel einen Durchmesser von höchstens 3-5 mm nicht überschreiten. Durch einen dieser Zugänge […]
  • Der Equidenpass
    Warum brauche ich einen Pass für mein Pferd….? Auch wenn ein Pony ein Leben lang auf der grünen Wiese steht naht vielleicht eines Tages der Abschied. Viele Pferdebesitzer entscheiden sich dann nicht für die Euthanasie durch den Tierarzt, sondern bringen die Pferde zum Schlachthof. Das heißt, jedes der geliebten Hobby- und Sporttiere ist potenziell auch ein Lebensmittellieferant. Dieser Zwiespalt führt spätestens bei der medizinischen Versorgung zu Problemen. Denn es gibt […]