Spotlight

  • Grannen bei Hund und Katze
    Was sind eigentlich Grannen? Die langen Spitzen der Ähren nennt man „Grannen“. Diese brechen schnell ab und sind leider nicht ungefährlich. Gerade Hunde können sich beim toben und rennen durch die Kornfelder schwer verletzen. Aber auch bei Katzen besteht diese Gefahr. Bitte achten Sie bei Spaßziergängen darauf, dass Ihr Hund möglichst nicht durch die Kornfelder läuft.
  • Bettelverhalten – Übergewicht – Gesundheitsrisiko
    Übergewicht ist die häufigste ernährungsbedingte Erkrankung bei Hund und Katze: Die Zahl der an Übergewicht leidenden Tiere steigt ständig. Aktuell sind in den Industrieländern über 40% aller in Kleintierpraxen vorgestellten Hunde und Katzen übergewichtig. Sollte dies auch auf Ihr Tier zutreffen, sind Sie nicht allein. Übergewicht ist allerdings nicht gesund für Ihr Tier. Warum ist das Thema so wichtig? Ein gesundens Körpergewicht ist für Ihr Tier wichtig, um langfristig das […]
  • So Zen wie Zenifel – Beruhigende Pheromone für Katzen
    Zenifel ist ein neues Produkt welches hauptsächlich für Katzen mit stressbedingten Verhaltensweisen wie Harnmarkieren im Haus und gehäuftem Kratzen. Auch in stressigen Situationen wie Umzug, Urlaub, laute Geräusche und andere aufregende Ereignisse eignet sich das Zenifel super und beruhigt Ihre Katze. Der Zenifel Verdampfer nutzt eine Technologie, die lange wirkt und eine Freisetzung der Pheromone über 6 Wochen erlaubt. Unsere Tierärzte konnten bereits positive Erfahrungen und positive Entwicklungen bei Katzen […]
  • Tipps, wie Ihre Tiere die Hitze gut überstehen!
    Auch für unsere Vierbeiner ist diese Hitze und die drückende Luft anstrengend und kann sogar gefährlich werden. Um Ihrem Tier in dieser Zeit zu helfen haben wir einige Tipps für Sie:   Stellen Sie Ihrem Tier immer frisches Trinkwasser zur Verfügung. Füllt den Napf mehrmals täglich nach – und stellt ihn am besten nicht direkt in die Sonne, dort vermehren sich Keime besonders schnell. Verzichten Sie auf die Mitnahme Ihres […]
  • Tiere und Hitze – Lebensgefahr im Auto
    Lassen Sie Ihr Haustier nicht unbeaufsichtigt im abgeschlossenen Auto. Jahr für Jahr verenden zahlreiche Tiere in geparkten Autos. Allen voran Hunde, die vom Besitzer beim Einkauf im Auto gelassen werden. Was sich bei frischem Wind noch wie kühle 20°C anfühlt, kann sich im Auto innerhalb von 30 Minuten auf 38°C steigern. Wir möchten Sie möglichst frühzeitig darauf aufmerksam machen, dass die Temperaturen für Tiere im Auto gefährlich werden.
  • Mit Hund und Katze auf Reisen (Drittländer)
    Die Einreise unterliegt eigenen Bestimmungen. Bitte beachten Sie bei der Wiedereinreise nach Deutschland die allgemeinen EU-Bestimmungen. ISLAND – NORWEGEN – SCHWEIZ – AUSTRALIEN – USA
  • Reise-Checkliste
    Wichtig: – Überhitzung vermeiden (Schatten suchen, möglichst nicht in der Mittagshitze unterwegs sein) – Zugluft meiden – Ausreichend Wasser anbieten – An unbekannten Plätzen anleinen – Kontakt mit fremden Artgenossen meiden (Gefahr der Krankheitsübertragung) – Bei Reisen in südliche Länder Dämmerung am Abend und Morgen meiden, da hier die Sandmücken (Überträger der Leismaniose) besonders aktiv sind Wichtige Überlegungen vor der Reise! Hat auch das Tier etwas davon? – Abwägung Reisedauer […]
  • Mit Hund und Katze auf Reisen (EU Reiseländer)
    EU-Bestimmungen Hunde und Katzen, die innerhalb der EU-Mitgliedsstaaten mitgenommen werden, müssen: mit einem (ISO)-Mikrochip gekennzeichnet sein. Tätowierungen werden nur noch akzeptiert, wenn sie gut lesbar sind und das Tier damit vor dem 03.07.2011 versehen wurde. Entspricht der Mikrochip nicht der Norm (ISO-Norm 11784 oder 11785), muss der Tierhalter selbst ein entsprechendes Lesegerät mitführen. den EU-Heimtierausweis mit sich führen, aus dem ersichtlich ist, dass eine gültige Tollwutimpfung vorgenommen wurde mit einem […]
  • Die Zähne des Kaninchens
    Das Gebiss Ein ausgewachsenes Kaninchen hat 28 Zähne, wovon sechs Schneidezähne sind (vier im Oberkiefer und zwei im Unterkiefer). Diese stehen im Ruhezustand aufeinander. Aufgrund der Schneidezähne wird das Kaninchen nicht zu den Nagetieren gezählt. Die Zähen wachsen beim Kaninchen lebenslang und werden durch den Kauvorgang abgenutzt. Pro Woche wächst ein gesunder Zahn ca. 3mm. Erkrankungen der Zähne Eine häufige Erkrankung der Zähne entsteht durch ein Ungleichgewicht zwischen Zahnwachstum und […]
  • Zecken
    In unseren Breiten handelt es sich in erster Linie um die Borreliose und die FSME (Frühsommermeningoenzephalitis), die von Zecken auf Mensch und Tier übertragen werden. Auch die in Deutschland nur selten vorkommende Babesiose gehört zu den von Zecken übertragenen Krankheiten. Alle diese Krankheiten unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Verbreitungsgebiete, Entstehung der Symptome und der Behandlung. Sie haben aber eine Gemeinsamkeit: die Übertragung durch die Zecke! Zecken leben in Boden nähe, in […]
  • Mit Hund und Katze auf Reisen (Drittländer)
    Die Einreise unterliegt eigenen Bestimmungen. Bitte beachten Sie bei der Wiedereinreise nach Deutschland die allgemeinen EU-Bestimmungen. ISLAND – NORWEGEN – SCHWEIZ – AUSTRALIEN – USA
  • Entwicklungsgeschichte des Hauskaninchen
    Die Abstammung Unser Hauskaninchen stammt vom Europäischen Wildkaninchen (Oryctolagus cuniculus) ab. Hasen und Kaninchen sind entgegen der landläufigen Meinung keine Nagetiere sondern gehören zu den Lagomorphen (Hasenartigen). Diese Tiere haben im Gegensatz zu den Nagetieren ein zweites Paar Schneidezähne im Oberkiefer. Dieses liegt hinter dem breiten, von vorn sichtbaren Paar. Wildkaninchen leben in ganz Europa verteilt, wobei ihr Ursprung in Süd-Westeuropa liegt. Aufgrund der Beliebtheit des Kaninchenfleisches wurden sie in […]
  • Demodicose
    Der Parasit Die Demodex- oder Haarbalgmilbe ist streng wirtsspezifisch, das heißt beim Hund kommt nur die Art Demodex canis vor. Diese Milben sind 0,2-0,3 mm groß und leben auch bei gesunden Tieren in den Talgdrüsen der Haare. Die Übertragung In der ersten Lebenswoche werden die Milben während des Säugens auf die Welpen übertragen. Die Erkrankung Zu einer Erkrankung kommt es nur, wenn durch eine Schwäche des Abwehrsystems der Haut die […]
  • Viraler Pferdehusten
    Zur optimalen Entfaltung des Leistungsvermögens eines Pferdes ist die volle Funktionstüchtigkeit des Atmungsapparates unabdingbare Veraussetzung. Für jeden Pferdehalter ist es ein vordringliches Anliegen, den „Husten“ als bedeutendstes Symptom einer Atemfunktionsstörung unbedingt zu verhindern. Die Problematik des Hustens liegt zum einen in seinen vielschichtigen Ursachen, zum anderen aber auch in seiner langwierigen Heilungsphase und dem hohen Risiko des Chronischwerdens aufgrund bleibender krankhafter Veränderungen an den Atmungsorganen. Mit der Verfügbarkeit der ersten […]
  • Encephalitozoonose
    Die Erkrankung Enzephalitozoon cuniculi (Einzellerinfektion) ist einer der Hauptverursacher von Kopfschiefhaltung und anderen neurologischen Störungen wie Lähmungserscheinungen der Hinterläufe, als auch der Vorderläufe (ohne dass ein Trauma bekannt ist), Gleichgewichtsstörungen und fehlende Koordination (weitere Ursachen von Kopfschiefhaltung sind Traumata im Kopfbereich durch Verletzung, Mittelohrentzündungen durch Pasteurellose (ansteckender Schnupfen) oder andere bakterielle Infektionen, Ohrmilben, Tumore, Viren, Fadenwürmer, Giftstoffe, degenerative Krankheiten, oder Unterernährung mit Vitamin B. Eine akute Infektion mit Einzellern (Enzephalitozoon […]
  • Mit Hund und Katze auf Reisen (EU Reiseländer)
    EU-Bestimmungen Hunde und Katzen, die innerhalb der EU-Mitgliedsstaaten mitgenommen werden, müssen: mit einem (ISO)-Mikrochip gekennzeichnet sein. Tätowierungen werden nur noch akzeptiert, wenn sie gut lesbar sind und das Tier damit vor dem 03.07.2011 versehen wurde. Entspricht der Mikrochip nicht der Norm (ISO-Norm 11784 oder 11785), muss der Tierhalter selbst ein entsprechendes Lesegerät mitführen. den EU-Heimtierausweis mit sich führen, aus dem ersichtlich ist, dass eine gültige Tollwutimpfung vorgenommen wurde mit einem […]
  • Podotrochlose – Hufrolle
    Die Hufrolle Unter der Hufrolle versteht man eine anatomische Struktur des Hufes. Sie setzt sich zusammen aus dem Strahlbein, der Bursa podotrochlearis (Schleimbeutel) und dem darüber gleitenden Teil der tiefen Beugesehne. Daher ist das Hufrollen-Syndrom (Podotrochlose) eine Erkrankung dieser Strukturen. Die Definition Bei der Podotrochlose handelt es sich um eine chronisch, degenerative (zerstörerische) und progressive (fortschreitende) Erkrankung der aller Bestandteile der Hufrolle. Das Vorkommen Die Diagnose Podotrochlose wird vorwiegend beim […]
  • Urolithiasis – Blasensteine
    Was sind Blasensteine? Blasensteine, medizinisch Urolithen genannt, sind steinähnliche Ansammlungen von Mineralien, die sich in der Harnblase bilden. Sie können als ein grosser, einzelner Stein oder als Ansammlung von gut sandkorn- bis kieselgroßen Steinen vorkommen. Die Ursache Die Hauptaufgabe der Niere ist die Blutfilterung. Dabei werden verschiedenste Stoffe aus dem Blut gesammelt und im Urin ausgeschieden. Darunter befinden sich auch so genannte kristalloide Substanzen (Magnesium, Ammonium, Phospat, Calciumoxalat und Calciumphospat). […]
  • Pulpitis – Entündung der Zahnhöhle
    Die Zahnpulpa Unter der Pulpa versteht man Bereiche im Zahn in dem Bindegewebe, Nerven und Gefäße liegen. In Backenzähnen sind häufig 5 Pulpenkanäle vorhanden, in Schneidezähnen dagegen nur einer. Die Pulpen innerhalb eines Zahnes sind über die so genannte Pulpenkammer verbunden. Die Erkrankung Eine Entzündung ist die Reaktion des Körpers auf das eindringen fremder viren oder Bakterien und führt zur verstärkten Durchblutung und Ödematisierung. Die Symptome Durch die Wasseransammlung und […]