Spotlight

  • Reiseapotheke für Ihren Hund
    Sie möchten Ihren Hund mit in den Urlaub nehmen und überlegen was muss ich alles mitnehmen und wie sollte ich mich und meinen Hund auf den Urlaub vorbereiten? Die erste Frage an Sie, wo soll die Reise hingehen? Zum Strand? In die Berge? In die Stadt? Möchten Sie mit Ihrem Hund innerhalb Deutschland oder aber doch im Ausland reisen?
  • Hitze und unsere Tiere – Hund, Katze, Pferd und Nager
    Der Sommer hat begonnen und die Temperaturen steigen! Nicht nur uns Menschen macht die aktuelle Hitze zu schaffen! Auch für unsere Tiere können die hohen Temperaturen unangenehm und sogar bedrohlich werden. In diesem Blogbeitrag möchten wir Sie über Risiken informieren und einige Tipps mit auf den Weg geben.
  • Wildtierzentrum – Spendenübergabe
    In der letzten Woche haben wir das Wildtierzentrum in Saarburg besucht und konnten eine tolle Spende von 52 Kartons Royal Canin Gastro Intestinal überreichen. Herr Meyer, aus dem Wildtierzentrum nimmt verletzte, verwaiste oder anderweitig hilfebedürftige Wildtiere aus einer Umgebung von 100 Kilometer bei sich auf und kümmert sich mit viel Leidenschaft und Wissen um die Tiere. Das Ziel, des gemeinnützigen Vereins ist es, die Wildtiere schnellstmöglich wieder auswildern zu können. […]
  • Futtermittelunverträglichkeit bei Ihrem Hund
    Werden Hund oder Katze von Juckreiz, Haut- oder Fellproblemen geplagt, wird häufig das Futter dafür verantwortlich gemacht. Leidet ihr Hund an einer Futtermittelallergie, reagiert das Tier dabei auf spezifische Bestandteile in der Nahrung. In diesem Fall zeigen sich oft Symptome, wie starker Juckreiz und/oder Durchfall.
  • Kotuntersuchung – Würmer bei Ihrem Haustier
    Wurmkur, ja oder nein? Diese Frage tritt gerade in unserer Tierarztpraxis immer wieder auf lässt bei den Besitzern oftmals Fragen aufkommen. Erstmal sollte man wissen, dass Würmer für Ihren Hund oder Ihre Katze eine ernsthafte Bedrohung sein können. Auch für uns Menschen sind Würmer nicht ungefährlich und können von unserem Haustier an uns übertragen werden. Aber eine Wurmkur ist eben auch Chemie, die vielleicht vermieden werden kann. Und gerade aus […]
  • Gefahr durch Fremdkörper für Hund und Katze
    Bitte lassen Sie keine Kleinteile wie zum Beispiel Sammelfiguren aus Supermärkten, Spielzeugteile, Lametta und Plastikteile jeder Art nicht offen herumliegen.
  • Was macht der Tierarzt, um FLUTD zu behandeln? – was ist FLUTD? (2)
    Ist die Diagnose FLUTD gesichert (hierzu dienen eine Urinuntersuchung auf Kristalle und eine Ultraschalluntersuchung der) muss die Blase geleert werden und eine Spülung der bis dahin gestauten Nieren erfolgen. Oftmals lässt sich die Blase nicht mehr ausmassieren, da der Harnweg verschlossen ist. In diesem Fall hilft nur noch ein Katheter um den Verschlussgrund zurück in die Blase zu drängen und den Urin anschließend abfließen zu lassen. Über den Katheter wird […]
  • Wenn der Kater nicht pinkeln kann – was ist FLUTD? (1)
    Lieber Tierfreund, häufig erreichen uns in unserer Praxis Anrufe von Besitzern, deren Katze Auffälligkeiten beim Urinabsetzen zeigen.Eine häufige Erkrankung: Zystitis, also eine Blasenentzündung. Das ist nicht selten der Fall, lässt sich gut behandeln und ist auch in der Regel nicht als akuter Notfall zu werten. Trotzdem sollte man nicht warten, bis man mit der Katze zum Tierarzt geht. Anzumerken hierbei: die Katze – weiblich.Denn bei Katern ist die reine Blasenentzündung, […]
  • Husten beim Hund
    Bei Hunden ist Husten als solches keine Erkrankung, sondern ein Symptom. Er kann mit oder ohne Auswurf erfolgen. Und darin unterscheidet man schon mal zwei Arten von Husten: trockener Husten (ohne Auswurf). Akut bedeutet, dass die Symptome seit Kurzem und plötzlich aufgetreten sind; chronisch, dass die Symptome bereits länger anhalten. Um die Atemwege von diversen Reizen, wie z.B. Fremdkörpern, Schmutz oder anderen Reizungen, zu befreien wird dann gehustet. Aber auch […]
  • Endoskopische Kastration der Hündin – die sanfte Kastration
    Bei der Kastration handelt es sich um einen der häufigsten Eingriffe in die Bauchhöhle der Hündin. Unter Vollnarkose werden operativ die Eierstöcke entfernt, gegebenenfalls auch die Gebärmutter sofern diese Veränderungen aufzeigt. Bei der Kastration wird die Fortpflanzungsfähigkeit und die Produktion von Sexualhormonen unterbunden. In unserer Praxis führen wir häufig beides durch: herkömmliche Kastrationen wie bereits beschrieben und endoskopische Kastrationen. Dabei werden die beiden Eierstöcke entfernt (Ovarektomie). Groß angelegte Studien haben […]
  • Epilepsie
    Die Erkrankung Epilepsie (Syn.: Fallsucht, St.-Valentins-Krankheit, Morbus sacer) ist ein Oberbegriff für einen Elementaranfall und für ein Anfallsleiden verschiedener Ursachen. Ein Krampfanfall ist eine Phase anomalen Verhaltens, die durch eine plötzliche, anomale, exzessive elektrische Entladung des Gehirns verursacht wird. Beim Tier zeigen sich die Anfälle als Muskelkrämpfe. Sie können als anhaltende Muskelanspannung oder als Schüttelkrämpfe auftreten. Gleichzeitig beobachtet man oft: Bewußtseinsverlust, Halluzinationen, Verhaltens- und Wesensänderungen, Harn- und Kotabsatz sowie Speicheln. […]
  • Die Zähne des Kaninchens
    Das Gebiss Ein ausgewachsenes Kaninchen hat 28 Zähne, wovon sechs Schneidezähne sind (vier im Oberkiefer und zwei im Unterkiefer). Diese stehen im Ruhezustand aufeinander. Aufgrund der Schneidezähne wird das Kaninchen nicht zu den Nagetieren gezählt. Die Zähen wachsen beim Kaninchen lebenslang und werden durch den Kauvorgang abgenutzt. Pro Woche wächst ein gesunder Zahn ca. 3mm. Erkrankungen der Zähne Eine häufige Erkrankung der Zähne entsteht durch ein Ungleichgewicht zwischen Zahnwachstum und […]
  • Flöhe der Kaninchen
    Der Erreger Jede Spezies hat seine eigenen Erreger. Der Floh der Kaninchen befällt nennt sich Spilopsyllus cuniculi. Er ist ca 1,5 mm groß und seitlich abgeplattet. Aber auch der Hunde- und Katzenfloh kann in Ermangelung eines passenden Wirtes bei Kaninchen vorkommen. Der Floh ist ein Blutsauger, der zwischen den Blutmahlzeiten seinen Wirt immer wieder verlässt. Seine Eier legt er in der Umgebung des Wirtes ab. Flöhe vermehren sich sehr schnell. […]
  • Die Zähne des Pferdes
    Die Zahnarten Im Maul des Pferdes finden sich unterschiedlich aufgebaute Zähne. Sie stehen als Gruppen zusammen und bilden Funktionseinheiten. Man spricht von einem ungleichzahnigen Gebiss. Die Milchzähne Das Milchgebiss des Fohlens besteht aus 24 Zähnen. Erst zwischen dem 6-9 Monat ist es vollständig durchgebrochen. Der Zahnwechsel erfolgt dann ab einem Alter von 2 1/2 Jahren und ist mit 6 Jahren abgeschlossen. Dabei werden die Milchzähne von den permanenten Zähnen nach […]
  • Dermatomykosen – Hautpilzerkrankungen
    Die Erreger Verschiedene Mikroorganismen können Dermetophytosen hervorrufen: dazu gehören Trichophyton tonsurans und mentagrophytes, Mikrosporum gypseum und canis und Achorion schoenleinii. Die Sporen verteilen sich leicht mit Haaren, Einstreu und Kleidung oder über den Kontakt zwischen den Tieren oder Tier und Mensch. Die Erkrankung Oftmals bleiben die Träger der Erreger symptomlos und erst durch begünstigende Faktoren, wie Umweltveränderungen oder andere Krankheiten bricht die Dermatomykose aus. Sie beginnt mit Juckreiz an den […]
  • Pulpitis – Entündung der Zahnhöhle
    Die Zahnpulpa Unter der Pulpa versteht man Bereiche im Zahn in dem Bindegewebe, Nerven und Gefäße liegen. In Backenzähnen sind häufig 5 Pulpenkanäle vorhanden, in Schneidezähnen dagegen nur einer. Die Pulpen innerhalb eines Zahnes sind über die so genannte Pulpenkammer verbunden. Die Erkrankung Eine Entzündung ist die Reaktion des Körpers auf das eindringen fremder viren oder Bakterien und führt zur verstärkten Durchblutung und Ödematisierung. Die Symptome Durch die Wasseransammlung und […]
  • Konjunktivitis bei Kaninchen
    Ursachen für Konjunktivitis Entzündungen der Lidschleimhäute können sowohl durch Bakterien, wie zum Beispiel Pasteurellen und Staphylokokken, als auch durch Myoma-Viren, Chlamydien und Mykoplasmen hervorgerufen werden. Aber auch traumatische Reiz wie Kratzen, Staub und Fremdkörper, thermische Belastungen und chemische Einflüsse zum Beispiel durch ammoniakhaltige Stallluft oder Desinfektionsmittel können zur Konjunktivitis führen. Auch Zugluft hat eine ähnliche Wirkung. Die Erkrankung Zuerst beginnt sich die Lidschleimhaut zu röten und schwillt an. Dann treten […]
  • Magenüberladung bei Kaninchen
    Die Erkrankung Bei Tieren mit einer Magenüberladung ist der weiche Bauch stark aufgetrieben. Die Bauchdecke ist nicht gespannt sondern elastisch und eindrückbar. Auf der linken Seite kann der stark gefüllte Magen ertastet werden. Die Krankheit ist gefährlich weil der Magen reissen kann oder der Kreislauf der Kaninchen plötzlich versagen kann. Die Ursachen Quellfähiges Futter kann bei einer übermäßigen Aufnahme den Magenausgang versperren und das Volumen stark erhöhen. Meistens liegt jedoch […]
  • Entwicklungsgeschichte des Hauskaninchen
    Die Abstammung Unser Hauskaninchen stammt vom Europäischen Wildkaninchen (Oryctolagus cuniculus) ab. Hasen und Kaninchen sind entgegen der landläufigen Meinung keine Nagetiere sondern gehören zu den Lagomorphen (Hasenartigen). Diese Tiere haben im Gegensatz zu den Nagetieren ein zweites Paar Schneidezähne im Oberkiefer. Dieses liegt hinter dem breiten, von vorn sichtbaren Paar. Wildkaninchen leben in ganz Europa verteilt, wobei ihr Ursprung in Süd-Westeuropa liegt. Aufgrund der Beliebtheit des Kaninchenfleisches wurden sie in […]