Spotlight

  • Wildtierzentrum – Spendenübergabe
    In der letzten Woche haben wir das Wildtierzentrum in Saarburg besucht und konnten eine tolle Spende von 52 Kartons Royal Canin Gastro Intestinal überreichen. Herr Meyer, aus dem Wildtierzentrum nimmt verletzte, verwaiste oder anderweitig hilfebedürftige Wildtiere aus einer Umgebung von 100 Kilometer bei sich auf und kümmert sich mit viel Leidenschaft und Wissen um die Tiere. Das Ziel, des gemeinnützigen Vereins ist es, die Wildtiere schnellstmöglich wieder auswildern zu können. […]
  • Futtermittelunverträglichkeit bei Ihrem Hund
    Werden Hund oder Katze von Juckreiz, Haut- oder Fellproblemen geplagt, wird häufig das Futter dafür verantwortlich gemacht. Leidet ihr Hund an einer Futtermittelallergie, reagiert das Tier dabei auf spezifische Bestandteile in der Nahrung. In diesem Fall zeigen sich oft Symptome, wie starker Juckreiz und/oder Durchfall.
  • Kotuntersuchung – Würmer bei Ihrem Haustier
    Wurmkur, ja oder nein? Diese Frage tritt gerade in unserer Tierarztpraxis immer wieder auf lässt bei den Besitzern oftmals Fragen aufkommen. Erstmal sollte man wissen, dass Würmer für Ihren Hund oder Ihre Katze eine ernsthafte Bedrohung sein können. Auch für uns Menschen sind Würmer nicht ungefährlich und können von unserem Haustier an uns übertragen werden. Aber eine Wurmkur ist eben auch Chemie, die vielleicht vermieden werden kann. Und gerade aus […]
  • Gefahr durch Fremdkörper für Hund und Katze
    Bitte lassen Sie keine Kleinteile wie zum Beispiel Sammelfiguren aus Supermärkten, Spielzeugteile, Lametta und Plastikteile jeder Art nicht offen herumliegen.
  • Was macht der Tierarzt, um FLUTD zu behandeln? – was ist FLUTD? (2)
    Ist die Diagnose FLUTD gesichert (hierzu dienen eine Urinuntersuchung auf Kristalle und eine Ultraschalluntersuchung der) muss die Blase geleert werden und eine Spülung der bis dahin gestauten Nieren erfolgen. Oftmals lässt sich die Blase nicht mehr ausmassieren, da der Harnweg verschlossen ist. In diesem Fall hilft nur noch ein Katheter um den Verschlussgrund zurück in die Blase zu drängen und den Urin anschließend abfließen zu lassen. Über den Katheter wird […]
  • Wenn der Kater nicht pinkeln kann – was ist FLUTD? (1)
    Lieber Tierfreund, häufig erreichen uns in unserer Praxis Anrufe von Besitzern, deren Katze Auffälligkeiten beim Urinabsetzen zeigen.Eine häufige Erkrankung: Zystitis, also eine Blasenentzündung. Das ist nicht selten der Fall, lässt sich gut behandeln und ist auch in der Regel nicht als akuter Notfall zu werten. Trotzdem sollte man nicht warten, bis man mit der Katze zum Tierarzt geht. Anzumerken hierbei: die Katze – weiblich.Denn bei Katern ist die reine Blasenentzündung, […]
  • Husten beim Hund
    Bei Hunden ist Husten als solches keine Erkrankung, sondern ein Symptom. Er kann mit oder ohne Auswurf erfolgen. Und darin unterscheidet man schon mal zwei Arten von Husten: trockener Husten (ohne Auswurf). Akut bedeutet, dass die Symptome seit Kurzem und plötzlich aufgetreten sind; chronisch, dass die Symptome bereits länger anhalten. Um die Atemwege von diversen Reizen, wie z.B. Fremdkörpern, Schmutz oder anderen Reizungen, zu befreien wird dann gehustet. Aber auch […]
  • Endoskopische Kastration der Hündin – die sanfte Kastration
    Bei der Kastration handelt es sich um einen der häufigsten Eingriffe in die Bauchhöhle der Hündin. Unter Vollnarkose werden operativ die Eierstöcke entfernt, gegebenenfalls auch die Gebärmutter sofern diese Veränderungen aufzeigt. Bei der Kastration wird die Fortpflanzungsfähigkeit und die Produktion von Sexualhormonen unterbunden. In unserer Praxis führen wir häufig beides durch: herkömmliche Kastrationen wie bereits beschrieben und endoskopische Kastrationen. Dabei werden die beiden Eierstöcke entfernt (Ovarektomie). Groß angelegte Studien haben […]
  • Herbstgrasmilben – saisonale Plagegeister
    Womöglich hatten Sie dieses jahr schon eine Begegnung mit Ihnen: Herbstgrasmilben. Herbstgrasmilben sind Spinnentiere. Der eigentliche Parasit sind die Larven dieser Milbe, denn die erwachsenen Milben stechen nicht. Am aktivsten sind Herbstgrasmilben zwischen ca. 25°C und 30°C. Entsprechend ist die Wahrscheinlichkeit, auf einem Spaziergang ungewollte Anhalter mitzunehmen, auch etwas Tageszeitabhängig. Typischerweise findet man Herbstgrasmilben im Garten, in Feldern und an Waldrändern vor. Dort suchen sich die Larven einen leicht erhöhten […]
  • Gefahren im Wasser – Hunde
    Ein Sprung ins Wasser ist aktuell doch genau das richtige, oder? Generell schon, jedoch sollte man auch ein paar Dinge beachten. Blaualgen – die tödliche Gefahr Ein Spaziergang an einem See, Teich, Bach oder an großen Pfützen macht bei den hohen Temperaturen doch besonders viel Spaß. Aber es lauern auch Gefahren, die zu einer plötzlichen Erkrankung oder sogar zum Tod des Hundes führen können. Gerade in flachen, warmen und ruhigen […]
  • Podotrochlose – Hufrolle
    Die Hufrolle Unter der Hufrolle versteht man eine anatomische Struktur des Hufes. Sie setzt sich zusammen aus dem Strahlbein, der Bursa podotrochlearis (Schleimbeutel) und dem darüber gleitenden Teil der tiefen Beugesehne. Daher ist das Hufrollen-Syndrom (Podotrochlose) eine Erkrankung dieser Strukturen. Die Definition Bei der Podotrochlose handelt es sich um eine chronisch, degenerative (zerstörerische) und progressive (fortschreitende) Erkrankung der aller Bestandteile der Hufrolle. Das Vorkommen Die Diagnose Podotrochlose wird vorwiegend beim […]
  • Richtige Prophylaxe gegen Parasiten beim Pferd
    Warum eigentlich? Gründe gibt es viele. Zum einen können Parasiten natürlich lästig sein. Zum anderen können sie aber auch Krankheiten verursachen, andere Krankheitserreger übertragen und das Immunsystem des Tieres schwächen. Daraus resultiert konsequenterweise eine Leistungsminderung, was insbesondere bei Rennpferden / Turnierpferden eine besondere Rolle spielt. Welche Ziele verfolgt ein gutes Management gegen Parasitenbefall? Durch gezielten und geplanten, sinnvollen Einsatz von Antiparasitika – nicht nur beim Einzeltier sondern im gesamten Stall, […]
  • Würmer bei Reptilien
    Wurmbefall (Nematoden und Cestoden) Nematoden und Cestoden sind Endoparasiten d.h. Parasiten die sich im Inneren des Tieres befinden. Sie befallen den Magen-Darmtrakt und ernähren sich von Blut und Darmschleimhautgewebe des Wirtes. Die pathologischen Keime die sich an den betroffenen stellen ein dringen, lösen oft Entzündungen aus, die den allgemein Zustand der Tiere verschlechtern kann. Vorsicht sollte geboten sein, wenn das Tier anfängt Abzunehmen trotz dass es regelmäßig frisst. Hier empfiehlt […]
  • Schlundverstopfung
    Die Ursachen Anatomisch verengt sich die Speiseröhre des Pferdes im unteren Bereich um ca. 1 cm gegenüber den oberen Abschnitten. Dazu ist sie so lang, dass ein Futterbolus zwischen 7 und 12 Sekunden für seinen Weg in den Magen benötigt. Bleibt etwas in der Röhre hängen kommt es zu einem Spasmus, also einer Verkrampfung der Muskulatur an dieser Stelle. In einigen Fällen ist das Verhalten des Pferdes der Grund für […]
  • Gefahren im Wasser – Hunde
    Ein Sprung ins Wasser ist aktuell doch genau das richtige, oder? Generell schon, jedoch sollte man auch ein paar Dinge beachten. Blaualgen – die tödliche Gefahr Ein Spaziergang an einem See, Teich, Bach oder an großen Pfützen macht bei den hohen Temperaturen doch besonders viel Spaß. Aber es lauern auch Gefahren, die zu einer plötzlichen Erkrankung oder sogar zum Tod des Hundes führen können. Gerade in flachen, warmen und ruhigen […]
  • Dirofilariose
    Der Erreger Erreger der Dirofilariose ist Dirofilaria immitis, eine Filarienart (Fadenwürmer). Er ist obligat zweiwirtig. Ca.60 verschiedene Stechmückenarten übertragen die Mikrofilarien (die Vermehrungsform). Daraus entwickeln sich im Hund, der den Endwirt darstellt, die adulten Herzwürmer oder Makrofilarien. Diese Makrofilarien finden sich in großer Zahl im rechten Herzen, der großen Lungenaterie, der großen Hohlvene und gelegentlich in anderen Organen. Sie sind ca. 1 mm dick und 20-30 cm lang. Das Erregerreservoir […]
  • Futtermittelunverträglichkeit bei Ihrem Hund
    Werden Hund oder Katze von Juckreiz, Haut- oder Fellproblemen geplagt, wird häufig das Futter dafür verantwortlich gemacht. Leidet ihr Hund an einer Futtermittelallergie, reagiert das Tier dabei auf spezifische Bestandteile in der Nahrung. In diesem Fall zeigen sich oft Symptome, wie starker Juckreiz und/oder Durchfall.
  • Haltung und Verhalten der Kaninchen
    Der Stall Auch ein kleines Zwergkaninchen braucht viel Platz und Auslauf. Damit es Hoppeln, Haken schlagen oder Männchen machen kann, kommt zur artgerechten Haltung vorzugsweise ein Gehege im Freien in Frage. Dafür rechnet man mindestens 6 qm für 2 bis 3 Tiere. Geeignete Plätze sind ein schattiger Ort im Garten oder auf dem Balkon. Zum Schutz gegen Katzen ist eine Maschendrahtbedachung Pflicht. Da ein Kaninchen von Natur aus buddelt, ist […]
  • Harnsteine bei Kaninchen (Urolithiasis)
    Die Ursache Kaninchen sind anspruchsvolle Esser! Fehler in der Ernährung können schwere Folgen haben. Auch die Harnsteinbildung ist oftmals auf eine falsche Zusammensetzung der Futterration zurückzuführen. Bei einer Überversorgung mit Kalium und Vitamin-D kommt es zur Bildung von Ablagerungen in den Harnwegen. Stark Kalziumhaltig sind Luzerne, Grünrollis, Petersilie, Löwenzahn, Johannisbrot, Buntfutter und Wiesenheu. Die Erkrankung Steine können sowohl in der Blase als auch in der Harnröhre sitzen. Je nachdem wo […]