NaturPferdeBlog

Mögliche Ursachen für Husten beim Pferd?
>> Neuer Blogbeitrag auf NaturPferde.de <<

Spotlight

  • Was macht der Tierarzt, um FLUTD zu behandeln? – was ist FLUTD? (2)
    Ist die Diagnose FLUTD gesichert (hierzu dienen eine Urinuntersuchung auf Kristalle und eine Ultraschalluntersuchung der) muss die Blase geleert werden und eine Spülung der bis dahin gestauten Nieren erfolgen. Oftmals lässt sich die Blase nicht mehr ausmassieren, da der Harnweg verschlossen ist. In diesem Fall hilft nur noch ein Katheter um den Verschlussgrund zurück in die Blase zu drängen und den Urin anschließend abfließen zu lassen. Über den Katheter wird […]
  • Wenn der Kater nicht pinkeln kann – was ist FLUTD? (1)
    Lieber Tierfreund, häufig erreichen uns in unserer Praxis Anrufe von Besitzern, deren Katze Auffälligkeiten beim Urinabsetzen zeigen.Eine häufige Erkrankung: Zystitis, also eine Blasenentzündung. Das ist nicht selten der Fall, lässt sich gut behandeln und ist auch in der Regel nicht als akuter Notfall zu werten. Trotzdem sollte man nicht warten, bis man mit der Katze zum Tierarzt geht. Anzumerken hierbei: die Katze – weiblich.Denn bei Katern ist die reine Blasenentzündung, […]
  • Husten beim Hund
    Bei Hunden ist Husten als solches keine Erkrankung, sondern ein Symptom. Er kann mit oder ohne Auswurf erfolgen. Und darin unterscheidet man schon mal zwei Arten von Husten: trockener Husten (ohne Auswurf). Akut bedeutet, dass die Symptome seit Kurzem und plötzlich aufgetreten sind; chronisch, dass die Symptome bereits länger anhalten. Um die Atemwege von diversen Reizen, wie z.B. Fremdkörpern, Schmutz oder anderen Reizungen, zu befreien wird dann gehustet. Aber auch […]
  • Endoskopische Kastration der Hündin – die sanfte Kastration
    Bei der Kastration handelt es sich um einen der häufigsten Eingriffe in die Bauchhöhle der Hündin. Unter Vollnarkose werden operativ die Eierstöcke entfernt, gegebenenfalls auch die Gebärmutter sofern diese Veränderungen aufzeigt. Bei der Kastration wird die Fortpflanzungsfähigkeit und die Produktion von Sexualhormonen unterbunden. In unserer Praxis führen wir häufig beides durch: herkömmliche Kastrationen wie bereits beschrieben und endoskopische Kastrationen. Dabei werden die beiden Eierstöcke entfernt (Ovarektomie). Groß angelegte Studien haben […]
  • Herbstgrasmilben – saisonale Plagegeister
    Womöglich hatten Sie dieses jahr schon eine Begegnung mit Ihnen: Herbstgrasmilben. Herbstgrasmilben sind Spinnentiere. Der eigentliche Parasit sind die Larven dieser Milbe, denn die erwachsenen Milben stechen nicht. Am aktivsten sind Herbstgrasmilben zwischen ca. 25°C und 30°C. Entsprechend ist die Wahrscheinlichkeit, auf einem Spaziergang ungewollte Anhalter mitzunehmen, auch etwas Tageszeitabhängig. Typischerweise findet man Herbstgrasmilben im Garten, in Feldern und an Waldrändern vor. Dort suchen sich die Larven einen leicht erhöhten […]
  • Gefahren im Wasser – Hunde
    Ein Sprung ins Wasser ist aktuell doch genau das richtige, oder? Generell schon, jedoch sollte man auch ein paar Dinge beachten. Blaualgen – die tödliche Gefahr Ein Spaziergang an einem See, Teich, Bach oder an großen Pfützen macht bei den hohen Temperaturen doch besonders viel Spaß. Aber es lauern auch Gefahren, die zu einer plötzlichen Erkrankung oder sogar zum Tod des Hundes führen können. Gerade in flachen, warmen und ruhigen […]
  • Hund trinkt aus Springbrunnen
    Weitere Tipps zur anhaltenden Hitze
    Die Hitze dauert an. Das merken natürlich nicht nur wir, auch unsere liebsten Vierbeiner müssen irgendwie mit dem Wetter umgehen. Wir haben Ihnen bereits einige Tipps gegeben, wie Ihre Tiere die Hitze gut überstehen können. Auch vor der Gefahr von abgeschlossenen Autos haben wir Sie noch einmal informiert. Da die Temperaturen weiterhin in Höchstform sind, einige weitere Anregungen um Ihren Lieblingen die Hitze etwas angenehmer zu gestalten.
  • Grannen bei Hund und Katze
    Was sind eigentlich Grannen? Die langen Spitzen der Ähren nennt man „Grannen“. Diese brechen schnell ab und sind leider nicht ungefährlich. Gerade Hunde können sich beim toben und rennen durch die Kornfelder schwer verletzen. Aber auch bei Katzen besteht diese Gefahr. Bitte achten Sie bei Spaßziergängen darauf, dass Ihr Hund möglichst nicht durch die Kornfelder läuft.
  • Bettelverhalten – Übergewicht – Gesundheitsrisiko
    Übergewicht ist die häufigste ernährungsbedingte Erkrankung bei Hund und Katze: Die Zahl der an Übergewicht leidenden Tiere steigt ständig. Aktuell sind in den Industrieländern über 40% aller in Kleintierpraxen vorgestellten Hunde und Katzen übergewichtig. Sollte dies auch auf Ihr Tier zutreffen, sind Sie nicht allein. Übergewicht ist allerdings nicht gesund für Ihr Tier. Warum ist das Thema so wichtig? Ein gesundens Körpergewicht ist für Ihr Tier wichtig, um langfristig das […]
  • So Zen wie Zenifel – Beruhigende Pheromone für Katzen
    Zenifel ist ein neues Produkt welches hauptsächlich für Katzen mit stressbedingten Verhaltensweisen wie Harnmarkieren im Haus und gehäuftem Kratzen. Auch in stressigen Situationen wie Umzug, Urlaub, laute Geräusche und andere aufregende Ereignisse eignet sich das Zenifel super und beruhigt Ihre Katze. Der Zenifel Verdampfer nutzt eine Technologie, die lange wirkt und eine Freisetzung der Pheromone über 6 Wochen erlaubt. Unsere Tierärzte konnten bereits positive Erfahrungen und positive Entwicklungen bei Katzen […]
  • Demodicose
    Der Parasit Die Demodex- oder Haarbalgmilbe ist streng wirtsspezifisch, das heißt beim Hund kommt nur die Art Demodex canis vor. Diese Milben sind 0,2-0,3 mm groß und leben auch bei gesunden Tieren in den Talgdrüsen der Haare. Die Übertragung In der ersten Lebenswoche werden die Milben während des Säugens auf die Welpen übertragen. Die Erkrankung Zu einer Erkrankung kommt es nur, wenn durch eine Schwäche des Abwehrsystems der Haut die […]
  • Haltung der Katze
    Optimale Bedingungen Wer eine Katze als Lebensgenossen halten möchte sollte sich von anfang an darüber im klaren sein, dass auch die große Anpassungsfähigkeit der Katze überfordert werden kann. Daher sollten sich die Vorstellungen des Tierhalters mit den Lebensgewohnheiten der Tiere möglichst decken. Informationsmangel kann schon oft zu schwerwiegenden Problemen im Zusammenleben führen. Sozialbedürfnisse Je nach Prägung einer Katze verhält sie sich anderen Katzen und dem Menschen gegenüber. Ist ein Kätzchen […]
  • Sarcoptes-Räude
    Der Parasit Die Sarcoptes-Räude wird durch Grabmilben hervorgerufen. Alle Räudeerreger gehören zur selben Art (Sarcoptes scabiei) ABER jede Spezies hat seine eigene Variation. So ist die Milbe die den Hund befällt (Sarcoptes scabiei canis) nicht auf den Menschen übertragbar. Bei einer Größe von 300-500 µm sind die Milben mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen. Die Übertragung Die Milben können von einem Tier auf ein Anderes übergehen, vor allem bei […]
  • Parvovirose
    Die Parvovirose des Hundes brachte nach ihrem plötzlichen Erscheinen im Jahre 1978 Tierärzten und Hundehaltern zu Bewußtsein, daß tatsächlich noch neue Viruskrankheiten auftreten können. Das eng mit dem felinen Panleukopenievirus und dem Nerzenteritisvirus (Aleutenkrankheit) verwandte Parvovirus 2 ( CPV – 2 ) des Hundes wird seit 1979 auch im deutschen Sprachraum beobachtet. Auch wenn es eng mit dem „Katzenvirus“ verwandt ist, kann weder eine Katze einen Hund, noch ein Hund […]
  • Scheinträchtigkeit beim Kaninchen
    Die Ursache Kaninchen haben einen induzierten Eisprung. Das bedeutet, dass erst durch den Reiz des Deckaktes eine Eizelle vom Eierstock in den Eileiter springt und dann befruchtet werden kann. Durch einen erfolgten Eisprung werden im Körper hormonelle Vorbereitungen auf die Trächtigkeit und Geburt in Gang gesetzt. Es bildet sich ein Gelbkörper am Eierstock, die Hormone ausschütten. Wenn ein Kaninchen bedeckt wird, der Rammler aber nicht fertil (fruchtbar) ist, erfolgt zwar […]
  • Staupe (CDV)
    Der Erreger Staupe ist eine weltweit verbreitete Viruserkrankung, die schon seit über 2 Jahrhunderten bekannt ist. Es gehört in die Familie der Paramyxoviren, zu der auch ein Erreger des Zwingerhusten des Hundes und das Masernvirus des Menschen gehören. Auf englisch heißt es „canine distemper virus“ oder abgekürzt CDV. Die Übertragung Nicht nur Hunde sind von der Infektion gefährdet sondern auch alle anderen Hundeartigen wie Wolf, Fuchs, Kojote und Schakal, Mustelide […]
  • Femurkopfluxation
    Luxation Unter einer Luxation versteht man eine dauernde, vollständige Auslagerung der Gelenkfläche (Ausrenkung) unter gleichzeitiger Zerreißung von Teilen der Gelenkkapsel oder des Bandapparates. Femur ist der Oberschenkelknochen. Bei der Femurkopfluxation handelt es sich also im die Ausrenkung des Oberschenkelknochenkopfes aus der Gelenkpfanne im Becken. Femurkopfluxationen gehören zu den häufigsten Luxationen beim Kleintier. Etwa 50 % aller Luxationen bei Hund und Katze betreffen dieses Gelenk. Dabei handelt es sich in der […]
  • Psoroptes – Ohrräude (Kaninchen)
    Der Erreger Psoroptes cuniculi ist ein mit dem bloßen Auge nicht erkenbarer Ektoparasit (auf der Oberfläche lebend). Die Milbe ernährt sich von den Ausscheidungen des Ohres und Hautpartikeln. Die Übertragung Bei engem Kontakt können sich Kaninchen gegenseitig mit der Ohrräude anstecken. Oft sind Jungkaninchen aus der Zoohandlung infiziert, da sie aus unkontrollierten Massenzuchten stammen. Die Erkrankung Die Psoroptesmilben sitzen besonders am Ohrgrund und im Innenohr. Bei starkem Befall können aber […]
  • So Zen wie Zenifel – Beruhigende Pheromone für Katzen
    Zenifel ist ein neues Produkt welches hauptsächlich für Katzen mit stressbedingten Verhaltensweisen wie Harnmarkieren im Haus und gehäuftem Kratzen. Auch in stressigen Situationen wie Umzug, Urlaub, laute Geräusche und andere aufregende Ereignisse eignet sich das Zenifel super und beruhigt Ihre Katze. Der Zenifel Verdampfer nutzt eine Technologie, die lange wirkt und eine Freisetzung der Pheromone über 6 Wochen erlaubt. Unsere Tierärzte konnten bereits positive Erfahrungen und positive Entwicklungen bei Katzen […]